Zur unterstützenden Behandlung von Sinusitis
Otriven SinuSpray 0,1%

Otriven SinuSpray

Zur unterstützenden Behandlung bei Sinusitis hat sich Otriven SinuSpray 0,1% bewährt. Das abschwellende Nasenspray wird ergänzend zu Sinusitis-Präparaten (Schleimlösern) eingesetzt und begünstigt das Abschwellen der Nasenschleimhaut. Auf diese Weise kann das gelöste Sekret besser abfließen, der lästige Druck einer Sinusitis lässt nach. Ein weiteres Plus sind die enthaltenen Aromastoffe Menthol und Eukalyptus, die für ein erfrischendes und „befreiendes“ Gefühl sorgen.

Otriven SinuSpray 0,1% eignet sich für Erwachsene und Schulkinder ab 6 Jahren.

Sie erhalten Otriven SinuSpray 0,1% rezeptfrei in Ihrer Apotheke.

Therapieerfolg von Schleimlösern gezielt verbessern –
schneller von lästigem Druck befreien

Pflanzliche Sinusitis-Präparate gehören heute zum Standard bei der Sinusitis-Behandlung, um festsitzendes Sekret zu verflüssigen und zu lösen. Doch solange die Nasenschleimhaut angeschwollen ist, kann das gelöste Sekret nicht bzw. nur schwer abfließen.

Hier leistet Otriven SinuSpray mit dem bewährten abschwellenden Wirkstoff Xylometazolin wertvolle Unterstützung. Es befreit den Zugang zu den Nebenhöhlen, so dass das gestaute Sekret ungehindert abfließen kann. Das belastende Druckgefühl im Kopf lässt so schneller nach, als durch die alleinige Behandlung mit Sinusitis-Präparaten.

Gut zu wissen: Die zusätzlich enthaltenen Aromastoffe Menthol und Eukalyptus werden als angenehm und erfrischend empfunden. Das Gefühl, noch besser durchatmen zu können, stellt sich ein.

Hinweise zur Anwendung

Um die Nase zu befreien, kann bei Bedarf bis zu 3-mal täglich ein Sprühstoß 0,1% in jedes Nasenloch gegeben werden.

Wichtig: Die Dauer der Anwendung von Otriven SinuSpray 0,1% ist auf maximal sieben Tage beschränkt.
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.